6 Tipps für deinen Erfolg als Unternehmer

20. März 2020 in Unternehmensgründung



6 Tipps für deinen Erfolg als Unternehmer

1. Denke aus der Sicht deiner Zielgruppe

Warum sollte sich ein Kunde für dein Produkt entscheiden? Warum braucht er dein Produkt? Warum deins und nicht das eines Mitbewerbers? Natürlich wird man selbst einige Punkte finden, die man selbst am besten macht. Wichtig wird aber sein: Hier Punkte zu finden, die auch die Zielgruppe findet und sich schlussendlich für dein Produkt entscheidet.

2. Produktkommunikation: Keep it simple

Du bist in deinem Bereich und für dein Produkt der Experte. Deine Kunden vermutlich nicht, sie wollen ja dich als Experte für dein Produkt. Eine für dich selbst leicht verständliche Beschreibung deines Produkts, mag für deine potenziellen Kunden schon unverständlich sein. Die Kunst ist es, die Darstellung so zu vereinfachen, dass die Zielgruppe dein Produkt versteht und erkennt, welchen Mehrwert es Ihnen bringen wird. Sprich gerne auch mit branchenfremden Menschen über dein Produkt und sehe, ob diese es verstehen.

3. Produkt: Wichtig. Vertrieb: Wichtiger.

Es könnte so einfach sein: Eine tolle Idee, ein Top Produkt. Nun braucht es nurnoch den Erfolg. Doch leider kommt dieser trotz einem tollen Produkt selten von alleine. Gerade für einen Programmierer (wie mich) mag die Vertriebsleistung neben dem Produkt zweitrangig sein und so mancher Vertriebs- und Marketing-Aufwand unverständlich hoch erscheinen. Hier sind wir aber wieder beim Henne-Ei Problem. Behalte aber im Kopf: Letztendlich wird es mehr bringen, ein mäßiges Produkt sehr gut zu verkaufen, als ein sehr gutes Produkt mäßig zu verkaufen.

4. Selber gemacht ist nicht immer besser – hole dir andere Experten an Board

Bevor du deine Website selber erkennbar so einigermaßen hinbekommst, hol dir einen Experten an Board, der das hervorragend machen kann. Lerne deine Zeit zu schätzen und betrachte auch diese beim Vergleich selber machen vs. zukaufen. Potenziell ist die Zeit auch in deinem Kerngeschäft für dich besser investiert?

5. Lerne Dinge als Change zu sehen

Der Mensch fühlt sich mit Veränderungen nicht immer wohl. Häufig wird diese als Bedrohung wahrgenommen. Ebenfalls vorhandene Chancen werden schnell übersehen. Eine neue Technologie, die besser als die bisher von dir genutzte sein könnte? Neue Vertriebswege, die besser sind als deiner? Lerne, dir diese Dinge möglichst frühzeitig anzusehen. Vielleicht kannst du diese Veränderung zu deinem Vorteil bereits nutzen? Werde von jemandem, der durch eine neue Technologie bedroht wird, zu jemandem, der von einer neuen Technologie profitiert.

6. Sei muthig, aber plane Glück und Pech mit ein

Angst ist ein schlechter Antrieb. In der Realität werden aber viele Unternehmen scheitern und nicht immer nur Glück sondern auch Pech ein Wegbegleiter sein. Pech muss aber nicht grundsätzlich zum Scheitern führen. Plane neben deinem Plan A auch einen Plan B ein. Das hilft dir, Plan A entspannter umzusetzen und bietet dir für den Fall der Fälle die Sicherheit, auf Plan B zurückgreifen zu können. Was ist dein Plan B?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.